Systemische Transformationssarbeit

Was versteht man unter dieser Therapie? 

Sobald Menschen aufeinander Treffen entstehen zwischen diesen Menschen Beziehungen. Diese können sehr stark sein, wie z.B. innerhalb der Familie oder unter Freunden, oder aber auch schwächer wie z.B. unter Arbeitskollegen oder mit den Nachbarn. 

Solange diese Beziehungen den Grundregeln der Systemik entsprechen, ist alles in Ordnung. Wenn es jedoch zu Verletzungen dieser Grundgesetze kommt, kann es ebenfalls zu Schwierigkeiten im individuellen Alltag kommen. 

Wie läuft eine Behandlung ab? 

Das ganze findet im Einzelsetting statt. Du kommst mit deinem Anliegen, und die Therapeutin legt mit dir gemeinsam die zu betrachtenden Personen und Umstände fest. Anschließend wird im Raum ein therapeutisch-systemisches Setting kreiert, je nach dem Thema, um das es geht.

Das kann sich innerhalb der Familie, mit dem Partner, dem Chef oder Arbeitskollegen abspielen oder mit anderen Personen, Lebenssituationen, Tieren und sogar Gegenständen. 

Der Streit den man mit der Mutter hat, die fehlende Liebe des Partners, die mobbenden Mitarbeiter, oder der Misserfolg bei der Partnersuche u.s.w. 

Das sind alles Beispiele für Störungen in Beziehungen zwischen Menschen und Situationen. 

Durch die Systemische Transformationsarbeit

  • werden diese Beziehungsgeflechte schonend aufgezeigt und plastisch dargestellt
  • werden die Störungen oder Verletzungen der Grundregeln sichtbar gemacht
  • wird die benötigte Grundordnung zwischen den betroffenen Personen wieder hergestellt, und Störungen oder Verletzungen werden transformiert. Das wirkt sich dann in der Regel direkt im persönlichen Alltag positiv aus.