Oligoscan

Was ist der Oligoscan ?

Der Oligoscan kann die intrazelluläre (in der Körperzelle) Werte von Mineralien, Spurenelementen und toxischen Schwermetallen mittels Photospektrometrie bestimmen.

Photo bezieht sich auf Licht und spektro auf einen kontinuierlichen Wertebereich, wie die Farben des Regenbogens. Der Oligoscan misst mit Hilfe eines Lichtstrahls.

Die Spektralphotometrie

Es handelt sich um ein quantitatives Analyseverfahren, bei dem die Absorption oder die optische Dichte eines chemischen Stoffes gemessen wird.

Sie basiert auf dem Prinzip der Absorption, der Emission oder der Reflexion des Lichtes durch die chemischen Bestandteile in einem gewissen Wellenlängenbereich. 

Die Spektralphotometrie wird in zahlreichen Bereichen eingesetzt : Chemie, Pharmazie, Umwelt, Lebensmittel, Biologie, Medizin/Klinik, Industrie u.a.

Im medizinischen Bereich wird die Spektralphotometrie zur Untersuchung von Blut oder Gewebe verwendet.

Funktionsweise

Der Oligoscan ist ein zuverlässiges und wissenschaftlich nachgewiesenes Hilfsmittel.

Es wurde eine Reihe von Tests und Vergleichsstudien von Wissenschaftlern durchgeführt, bei denen die Ergebnisse des Oligoscan und die Laborergebnisse in Korrelation gesetzt wurden.

Es handelt sich um ein medizinisches Gerät mit einer medizinischen CE-Kennzeichnung gemäß der europäischen Richtlinie 93/42/EWG. Diese Richtlinie beschreibt die Sicherheits- und Leistungsanforderungen sowie die Modalitäten für die Markteinführung für die Hersteller.

Vorteile Oligoscan  
  • Non-invasiv, das heißt ohne Blutentnahme
  • Schmerzlos
  • In Minutenschnelle
  • Über Spektrophotometer wird die Fluoreszenz der Mineralstoffe, Spurenelemente und toxischen Metalle gemessen
  • Über eine spezielle Software wird über die Möglichkeit der Telemedizin das Messergebnis berechnet.
  • Sowohl tabellarisch als auch graphisch werden die einzelnen Parameter dargestellt.
  • Es gibt einen aktuellen Status der Mineralien im Gewebe im Gegensatz zu einer Haaranalyse
  • Durch Wechselwirkungen von vielen Mineralien, Spurenelementen und toxischen Metallen interpretiert eine Oligoscan-Analyse, welche Körpersysteme gefährdet sein könnten
  • Der Erfolg der Nahrungsanpassungen kann oft bereits nach 6 bis 12 Wochen nachgewiesen werden
  • Die Messung ist reproduzierbar